Team - Institut fĂŒr Politikwissenschaft

Prof. Dr. Anja Jetschke

Prof. Dr. Anja Jetschke

Anja Jetschke ist seit April 2012 Professorin fĂŒr Internationale Beziehungen. Ihre Forschung befasst sich mit den Effekten internationaler Institutionen auf Staaten. Diese untersucht sie in den Bereichen der internationalen Normwirkungsforschung, des komparativen Regionalismus und internationaler Strafgerichtshöfe. Den Schwerpunkt ihrer FĂ€lle bilden Staaten des Globalen SĂŒdens. Sie leitet das von der DFG geförderte Projekt "The Diffusion of Institutional Designs among Regional Organizations (CROP)". Sie finden Anja Jetschke auf ORCID, ResearchGate und LinkedIn. Einen ausfĂŒhrlichen Lebenslauf (CV) finden Sie hier.

mehr Infos
Dr. Levke Aduda

Dr. Levke Aduda

Levke Aduda ist seit Oktober 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut fĂŒr Politikwissenschaft. Ihre Forschung und Lehre ist im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung angesiedelt. In ihrer Forschung konzentriert sie sich besonders auf die Intervention von Drittparteien in innerstaatliche Konflikte. Levke Aduda hat an der UniversitĂ€t Greifswald promoviert. In ihrer Dissertation untersucht sie mit quantitativen und qualitativen Methoden konsekutive Mediationsereignisse in innerstaatlichen Konflikten. Ihren Master hat Levke Aduda in “Peace and Conflict Studies” an der University of Kent und der Philipps-UniversitĂ€t Marburg gemacht. Zuvor hat sie den Bachelor „Integrierte Sozialwissenschaften“ an der Technischen UniversitĂ€t Braunschweig studiert.

mehr Infos
Julia Hagen, MA

Julia Hagen, MA

Julia Hagen (geb. Egle) ist seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl fĂŒr Internationale Beziehungen.  Sie hat einen BA in Politikwissenschaft und EuropĂ€ische Ethnologie und einen MA in Politikwissenschaft mit Schwerpunkt "Globale und Regionale Institutionen" der Albert-Ludwigs-UniversitĂ€t in Freiburg. Ihre Forschungs- und Lehrschwer-punkte sind Verrechtlichung der Internationalen Beziehungen, Internationale Gerichtshöfe, Transitional Justice und  Menschenrechte. Ihre Dissertation (“A Commitment is a Commitment is a Commitment? Why States Constrain and Customize their Commitments to the International Criminal Court”) erklĂ€rt, warum und zu welchem Grad sich Staaten auf das Statut des Internationalen Gerichtshofs verpflichten. Aufbauend auf einem innovativen Index zur Messung des Verpflichtungsgrades und verschiedenen Regressionen zeigt die Dissertation, dass das Ausmaß staatlicher Selbstbindung davon abhĂ€ngt, welche Kooperationsprobleme Staaten mithilfe des Gerichtshofes lösen wollen.

mehr Infos
Dr. Kristina Kurze

Dr. Kristina Kurze

Kristina Kurze ist seit Dezember 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl fĂŒr Internationale Beziehungen in Göttingen. Zuvor war sie an der UniversitĂ€t der Bundeswehr MĂŒnchen, der UniversitĂ€t Passau und der UniversitĂ€t OsnabrĂŒck tĂ€tig. In Forschung und Lehre liegen ihre Schwerpunkte auf Diskurstheorien, Theorien der Internationalen Beziehungen und der europĂ€ischen Integration sowie den Politikfeldern Umwelt, Klima und Energie. In ihrer Dissertation mit dem Titel „Die Etablierung der Energiepolitik fĂŒr Europa. Policy-Making in der EuropĂ€ischen Union aus konstruktivistisch-diskursiver Perspektive“ verdeutlicht sie, dass neben Institutionen und Interessen auch diskursive Möglichkeitsbedingungen legitime Policy-Optionen erheblich eingrenzen. In ihrer aktuellen Forschung beschĂ€ftigt sich Kristina Kurze mit Fragen der Normdiffusion, insbesondere mit Blick auf die Norm der Nachhaltigen Entwicklung.

Sören MĂŒnch, M.A.

Sören MĂŒnch, M.A.

Sören MĂŒnch ist seit Mai 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl fĂŒr Internationale Beziehungen und arbeitet im Rahmen des DFG-geförderten „Comparative Regional Organizations Project (CROP)“ an seiner Dissertation. Von 2008-2014 studierte er Politik- und Publizistikwissenschaften an der UniversitĂ€t Mainz und war dort nach seinem Magisterabschluss als Lehrkraft im Bereich Internationale Beziehungen tĂ€tig. Seine Forschungsinteressen umfassen Theorien der Internationalen Beziehungen, regionale Integrationsprozesse sowie qualitative und quantitative Inhaltsanalysen.

Besmira Sinanaj

Besmira Sinanaj

Besmira Sinanaj promoviert zum Thema EU-FlĂŒchtlingsmigration.

Elisabeth Luft

Elisabeth Luft

Elisabeth Luft fĂŒhrt das Sekretariat des Lehrstuhls. Sie ist seit 1993 an der UniversitĂ€t Göttingen tĂ€tig, zunĂ€chst im Bereich der Pathologie am UniversitĂ€tsklinikum, bevor sie im Jahr 2000 in die Politikwissenschaft wechselte. Hier arbeitete sie bis 2009 am Lehrstuhl fĂŒr Internationale Beziehungen von Prof. Tibi. Seit April 2012 ist sie fĂŒr Frau Prof. Anja Jetschke und damit wieder fĂŒr die Internationalen Beziehungen zustĂ€ndig. Sie ist erste Ansprechpartnerin fĂŒr studentische Fragen fĂŒr diesen Bereich.

mehr Infos
Jana-Annina Iken

Jana-Annina Iken

Jana-Anina Iken ist seit Sommer 2018 studentische Hilfskraft am Lehrstuhl Internationale Beziehungen.

mehr Infos
Dr. Patrick Theiner (ehemaliger Mitarbeiter)

Dr. Patrick Theiner (ehemaliger Mitarbeiter)

Patrick Theiner war von 2013 bis 2018 Akademischer Rat am Lehrstuhl fĂŒr Internationale Beziehungen. Er war Mitglied im Team CROP. Seit Juli 2018 ist Dr. Theiner Senior Teaching Fellow am Department of Politics and International Relations der University of Edinburgh.

Claudia Marggraf, M.A. (ehemalige Mitarbeiterin)

Claudia Marggraf, M.A. (ehemalige Mitarbeiterin)

Claudia Marggraf war von 2015-2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl fĂŒr Internationale Beziehungen und arbeitete im Rahmen des DFG-geförderten „Comparative Regional Organizations Project“ (CROP) an ihrer Dissertation, die sie im Dezember 2018 erfolgreich abgeschlossen hat. Sie hat 2006 – 2010 Sozialwissenschaften und Volkswirtschaftslehre (B.A.) an der UniversitĂ€t Mannheim, am Institut d’Études Politiques de Lille (Frankreich) und der Humboldt-UniversitĂ€t Berlin studiert. Nach ihrem M.A. in Friedens- und Konfliktforschung (2010 – 2012) an der UniversitĂ€t Marburg war sie bei der Deutschen UNESCO-Kommission tĂ€tig. Ihre Forschungsinteressen umfassen internationale Organisationen, Außenpolitik sowie Konfliktforschung.