Internationale Beziehungen im Bachelor (alte und neue Studienordnung)

Die Ausbildung in diesem Teilbereich besteht a) im neuen Studiengang nur aus einer Einf├╝hrungsvorlesung (B.Pol. 102), die mit der Einf├╝hrungsvorlesung Einf├╝hrung in das politische System der BRD gekoppelt ist; b) im alten Studiengang aus zwei aufeinander aufbauenden Modulen, dem Modul "Einf├╝hrung in die Internationalen Beziehungen" (B.Pol.4) und dem Aufbaumodul "Internationale Beziehungen" (B.Pol.800).

01

Die Vorlesung ÔÇ×Einf├╝hrung in die internationalen BeziehungenÔÇť

Die Vorlesung ÔÇ×Einf├╝hrung in die internationalen BeziehungenÔÇť (B.Pol.4, B.Pol.102) vermittelt einen ├ťberblick ├╝ber die wichtigsten Theorien zur Analyse der internationalen Beziehungen und zeigt die Herausforderungen, mit denen sich Regierungen in ausgew├Ąhlten Themenbereichen konfrontiert sehen, wie der nuklearen Nichtverbreitungspolitik, dem internationalen Menschenrechts- und Umweltschutz oder dem Aufstieg Chinas.

02

Vertiefungsvorlesung ÔÇ×Internationale BeziehungenÔÇť (nur alte Bachelor-Studienordnung)

Die Vertiefungsvorlesung ÔÇ×Internationale BeziehungenÔÇť (B.Pol.800), die ebenfalls mit einem von Ihnen gew├Ąhlten Begleitseminar verkn├╝pft ist, f├╝hrt in zentrale Konzepte der Disziplin ein und diskutiert diese an konkreten Beispielen Fragen der Messbarkeit und Erkl├Ąrungsreichweite.

Die Lehre im Teilbereich wird durchgef├╝hrt von Prof. Dr. Anja Jetschke, Prof. Dr. Tobias Lenz, Dr. Levke Aduda, Dr. Kristina Kurze, Dr. des. Julia Hagen, Besmira Sinanaj und verschiedenen Lehrbeauftragten.